Veröffentlichung 05.02.2018

 

 

 

 

Zwei Titel bei Bayerischer Meisterschaft im Greco

 

ASV Hof bei Landesmeisterschaften erfolgreich

 

Die Bayerischen Meisterschaften im Griechisch-Römischen Stil der C-Jugend, der B-Jugend, der Kadetten und der Junioren wurden vom TSV St. Wolfgang ausgerichtet. Bei dieser perfekt organisierten Meisterschaft konnte der ASV Hof hinter den Bundesligisten Nürnberg und Westendorf einen ausgezeichneten dritten Platz in der Mannschaftswertung belegen. Hierbei konnte der ASV Hof zwei Bayerische Meistertitel mit nach Hause nehmen. In der B-Jugend bis 85 kg wurde Luca Montanaro Bayerischer Meister und in der C-Jugend bis 31 kg setzte sich Keanu Muric souverän durch.

 

Bayerische Vizemeister wurden in der A-Jugend Kilian Käppel in der Gewichtsklasse bis 48 kg und Manuel Albert in der Klasse bis 65 kg sowie in der C-Jugend bis 42 kg Nick Hartung.

Das Trainerteam um Horst Zeh war mit den Ergebnissen zufrieden: „Für einige unserer Nachwuchsringer waren das die ersten Bayerischen Meisterschaften. Die gezeigten Leistungen waren deshalb völlig in Ordnung. Die Jungs sind auf einem guten Weg“.

B-Jugend:

48 kg: Nico Müller Platz 13

52 kg Elyesa Satar Platz 6

62 kg Luis Mucha Platz 4

85 kg Luca Montanaro Platz 1

C-Jugend

31 kg Keanu Muric Platz 1

31 kg Kevin Wojewutko Platz 5

31 kg Dustin Müller Platz 7

34 kg Philip Zeh Platz 9

34 kg Jan Ritter Platz 13

42 kg Nick Hartung Platz 2

Kadetten

48 kg Kilian Käppel Platz 2

51 kg Luca Bauer Platz 5

65 kg Manuel Albert Platz 2

65 kg Kevin Zeh Platz 9

71 kg Marco Zeh Platz 4



Veröffentlichung 29.01.2018

 

 

 

21. Dämmerschoppen des Hofer Sportverbandes e.V.

H o f – 12. Januar 2018,

Sportheim ESV Hof 1927 e.V., Wunsiedler Straße

Der Hofer Sportverband e.V. hat auch  im neuen Jahr die Reihe seiner „Dämmerschoppen“ fortgesetzt. Im Sportheim des ESV Hof 1927 e.V. an der Wunsiedler Straße trafen sich die Vertreter der Hofer Vereine  beim  Sportlerstammtisch zu einem zwanglosen Abend und Gedankenaustausch.

Auf eine Tagesordnung hatte das Präsidium des Verbandes  ganz bewusst verzichtet. Verbandspräsident Dominik Zeh nutzte die Zusammenkunft zu einer kurzen Information über Fördermöglichkeiten  der Sportstiftung Hochfranken, die jetzt auch die Ausbildung von Trainern und Übungsleitern bezuschusst. Vize-Präsident Gerhard Rödel gab in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des BLSV-Sportkreises Hof bekannt, dass in Wunsiedel ein LED-Seminar der Fa. Hudson, stattfindet. Das Seminar wendet sich an Vereine, die Flutlichtanlagen sanieren oder neue Anlagen bauen wollen. Der BLSV stellt Fördermittel bereit, die Gesamtförderung kann bis zu 80 % der förderfähigen Kosten ausmachen.

Der neue Leiter des Sportamtes (mit Bereich Schulen), Andreas Groß,  36, der seit Oktober 2017 die neue Position inne hat, stellte sich im Kreis der Sportvereine persönlich vor. .

Anschließend lud der Sportverband zu fränkischer Brotzeit mit Knackern, Kraut und Bier ein. An den Tischen wurde noch lange und ausgiebig „sportlich diskutiert“.

 

 






Veröffentlichung 29.01.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Hofer Luftpistolenschützin erfolgreich in München

Sandra Reitz beginnt das Jahr sehr stark

Sandra Reitz trat bereits das erste Mal am Donnerstag beim größten deutschen Internationalen Wettkampf mit über 50 teilnehmenden Ländern in München-Hochbrück an. Der in H&N-Cup umbenannte Wettkampf lockte über 700 Starter an. Viele davon zählen zur Weltelite. Der erste große Wettkampf in diesem Jahr lag vor ihr. In der Qualifikation müssen jetzt auch die Frauen 60 anstatt 40 Schuß abliefern, da hier die internationalen Regeln geändert wurden. Das große Starterfeld von insgesamt 80 Schützinnen musste vormittags antreten. Die Schützin der Hofer Sportschützenvereinigung schoß die Serien 96, 98, 96, 97, 94 und 97 Ringe. Das Ergebnis von 578 Ringen reichte hier auf den 4. Platz. Die anderen beiden Deutschen Schützinnen erreichten das Finale nicht. Julia Hochmuth kam auf Platz 16 und Monika Karsch, die Olympiazweite von 2016 kam auf Platz 17. Beide hatten 572 Ringe erreicht. Ins Finalschießen ging es dann mittags um 12:30 Uhr. Nach der ersten Fünferserie hatte sich Sandra auf den zweiten Rang nach vorne geschoben. Bei der zweiten Fünferserie hatte die Hoferin einen leichten „Durchhänger“ und reihte sich auf den fünften Platz ein  Die nächsten vier Zweierserien mit 20,0, 20,0 20,2 und 20,4 schoben sie jedoch wieder nach oben. Sie tauschte ständig mit Viktoria Chaika aus Weißrussland den dritten und vierten Rang. In diesem hochrangig besetzten Finale kann eine 9 der Todesstoß sein. Die nächsten beiden Schüsse, eine 9,2 und eine 10,6 reichten ihr nicht mehr, um an dem Finale weiter teilnehmen zu dürfen und sie schied als Vierte aus. Ihre direkte Widersacherin Viktoria hatte zu diesem Zeitpunkt 0,4 Ringe mehr und wurde am Ende auch Dritte.Auf Platz 2 kam Zorena Arunovic aus Serbien und Siegerin wurde Olena Kostevych aus der Ukraine. Die Krötenbrucker Schützin nach dem Wettkampf: “Ich bin absolut zufrieden, am Ende hat ein bisschen Glück gefehlt, schau mer mal was übermorgen kommt.“

Der zweite Wettkampftag war der Samstag. Die HSSV-Schützin Sandra schloß diesen Wettkampf mit  572 Ringen ab. Die Serien von 93, 99, 96, 98, 96 und 90 Ringen bestätigten den 17. Rang. Vor ihr war die Deutsche Mitstarterin Julia Hochmuth (15. Platz, 573 Ringe) und einen Platz hinter ihr folgte Monika Karsch (18. Platz, 571 Ringe). Der Sieg ging erneut an Olena Kostevych. 

Die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck empfahl sich bei diesen IWK für die kommende EM, die vom 13. bis 17. Februar in Ungarn stattfinden wird. Der Nationaltrainer Jan-Eric-Aeply am Donnerstag: „Die 578 Ringe von Sandra haben gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“.  Mit ihr fahren Carina Wimmer (Niedertaufkirchen) und Monika Karsch (Regensburg) in die Audi-Arena in Györ.

Bis dahin werden die Deutschen Damen pro Wettkampf noch etwas zulegen, um wieder die Europa-Spitze zu erreichen. Trotzdem zeigt es aber, dass Sandra Hornung erneut in der deutschen Spitze mitschießt und dort unsere Region und die Stadt Hof vertritt und berechtigte Hoffnungen für die Europameisterschaft weckt. 



Veröffentlichung 17.01.2018

 

 

MJ Hof erhält Spende

für Jugendarbeit

Anlässlich seines 80. Geburtstages am Heiligen Abend 2017, lud Kamerad Professor Dr. Dr. Lutz Vollmar am Montag, den 08. Januar, alle Mariners der Marinekamerdschaft Hof, des Shanty-Chors und der Marine-Jugend Hof zu einen gemütlichen Abend in den Saal des Cafe Pültz ein. Untermalt vom Musik-Duo „Die Zammgwärfldn“ und einigen Liedern des Shanty-Chors durften die Gäste ihr leibliches Wohl an einem reichhaltigen Buffet stärken. Das Laudatio mit der Überreichung kleiner Präsente der MK und des Shanty-Chors an den Jubilar übernahmen Peter Seumel und Walther Thurow. Im Gegenzug erhielt die Marinekameradschaft ein von Admiral Scheer persönlich signiertes Buch. Im Laufe des Abends ging eine Spendenbüchse durch die Reihen der Feiernden. Der hierbei erreichte beachtliche Erlös von 470 Euro überreichte Lutz Vollmar an den ersten Vorsitzenden der MJ Hof, Mirco Schlegel, für die maritime Jugendarbeit. Die MJ-Brücke bedankte sich herzlich mit einer guten Flasche Rotwein und einem Erinnerungsteller.  

 




Veröffentlichung 01.01.2018

 

 

 

 

 

- Einen Sack voll Ehrungen -

- Marine-Weihnacht zusammen mit der Marinekameradschaft -

Zum Jahresende war es auch heuer wieder an der Zeit zu entschleunigen, inne zu halten und mit einer Weihnachtsfeier im Kreise der Vereinskameraden das ablaufende Vereinsjahr 2017 der Marine-Jugend Hof so langsam ausklingen zu lassen. In diesem Jahr wurde allerdings alles anders. Die Verantwortlichen der Marine-Jugend und der Marinekameradschaft Hof haben gemeinsam beschlossen eine gemeinsame Marine-Weihnacht zu feiern. Und so kam es, dass sich die „Alten“ und die „Jungen“ am späten Nachmittag des 10. Dezember im großen Saal des Gasthauses „Zur Linde“ in Wölbattendorf, einem Ortsteil von Hof, einfanden. Der Saal platzte schier aus allen Nähten, denn zu den Mitgliedern der MK und MJ gesellten sich neben den Marine-Kameraden der MK Plauen und der Abordnung des Hofer Patenbootes „Alster“ noch weitere Abordnungen befreundeter Vereine. Pünktlich für die Romantiker unter den Gästen, aber sehr zum Leidwesen der Autofahrer, setzte auch noch ein passender Schneesturm ein.

Neben den Weihnachtsansprachen von Peter Seumel für die MK und Matthias Mergner in Vertretung des 1. Vorsitzenden Mirco Schlegel, für die MJ, gab es noch Gedichte und Geschichten zu hören. Für die musikalische Unterhaltung sorgte wie üblich der Shanty-Chor der MK. Highlight war auch ein durch Matthias Mergner ausgearbeiteter „Diavortrag“ in Form eine Powerpoint-Präsentation des vergangenen Vereinsjahres der MJ.

Zu Ehren kamen in diesem Jahr einige MJ-ler. Der Weihnachtsmann brachte nämlich einen ganzen Sack voller Urkunden aus Laboe mit. So erhielten für 10-jährige Mitgliedschaft in der MJ und dem DMB Lisa-Marie Spörl, Pamela Spörl, Fabian Schlegel, Emilie und Felix Walther, Hannes und Dirk Emtmann ihre Urkunden und silbernen Treunadeln.

Eine ganz besondere Ehrung erhielt das „Urgestein“ und Mann der ersten Stunde der MJ Hof, Josef „Sepp“ Obermeier, für seine 40-jährige Mitgliedschaft. Als Gründungsmitglied der MJ und im Verein eine feste Stütze. Sepp werkelt stets unermüdlich immer hinter den Kulissen und ist aus dem Vereinsleben überhaupt nicht mehr wegzudenken. Mit Freuden wurde ihm die entsprechende Urkunde überreicht. Als kleines „Zuckerl“ gab es noch einen Gutschein über einen Wellnesstag zusammen mit seiner Liebsten in der neuen Weißenstädter Therme obendrauf.

Nach dem offiziellen Teil wurde das leibliche Wohl mit Hofer Knacker, Kraut und „Laabla“ gestärkt, bevor es an den Heimweg ging. Im Nachhinein waren sich alle einig: dies muss auf jeden Fall wiederholt werden.
A.   Spörl


Veröffentlichung 01.01.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Schützenjugend beim Nikolaus-Cup erfolgreich

Die Jugend der Schützenbrüder Krötenbruck nimmt am Wettkampf in München teil

Eine Abordnung der Pistolenschützen der Schützenjugend der Schützenbrüder Krötenbruck besuchte am letzten Samstag den Nikolaus-Cup auf der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück.

Der Wettkampf wird fast nur von Schützen der verschiedenen Bezirkskader, des Bayernkaders und in diesem Jahr zu ersten Mal des Hessenkaders besucht. Die Hofer Teilnehmer waren die einzigen oberfränkischen Schützen in dem 120 Schützen starken Teilnehmerfeld.

Für Krötenbruck starteten in der Jugendklasse Katharina Opel und in der Juniorenklasse Elisa Pöllmann. Beide mussten zwei Wettkämpfe mit 40 Wertungsschuß bestreiten.Elisa startete im ersten Wettkampf mit 329 Ringen und setzte sich auf den dritten Platz. Der zweiten Wettkampf lief bei ihr nicht so ganz nach Plan und sie wurde Vierte. Bei der Gesamtwertung konnte sie den dritten Platz nicht verteidigen und kam hinter drei Kaderschützinnen auf den hervorragenden vierten Platz.Bei Katharina lief es ähnlich ab. Sie begann mit 321 Ringen und setzte sich nach dem Vormittagskampf auf den 10 Platz fest. Am Nachmittag blieb auch sie unter ihren Möglichkeiten und konnte ihre Trainingsergebnisse nicht bestätigen. Trotz allem wurde sie auch beim zweiten Wettkampf Zehnte. Somit hatte sie ihren 10. Platz verteidigt und sich vor zwei Kaderschützinnen eingereiht.

Auch wenn beide Schützinnen der HSSV Hof ihr Können nicht ganz unter Beweis stellten, waren alle Begleiter und die Trainer der beiden sehr zufrieden, da beide gezeigt hatten, dass auch die Spitzenschützen aus Bayern nur „mit Wasser kochen“ und die Hofer Mädels mit ihnen mithalten können. Die anstrengende Fahrt der Schützenjugend der Schützenbrüder Krötenbruck hat sich also für alle Beteiligten gelohnt.


 

 

© 2009 Hofer Sportverband e.V.                                                                                                                                                                                                                         Impressum